Ein Viertel Jahrhundert Raphael Blechschmidt Haute Couture

Kaum zu glauben und doch ist es schon so lange her, seit ich im Schmiedenhof mein erstes kleines Atelier eröffnet habe. Zuerst habe ich ganz alleine versucht die Basler Damen von meiner Mode und meinem Stil, der sich übrigens im Laufe der Jahre auch sehr verändert hat, zu überzeugen und zu gewinnen.

Nach einem halben Jahr kam schon die erste Anfrage von einem jungen Mann, welcher bei mir seine Ausbildung als Damenschneider, oder wie man heute sagt, Bekleidungsgestalter, absolvieren wollte.

Ich habe kaum gewusst wie ich Ende Monat meine Miete bezahlen sollte aber ich wusste, dass ich diesen Schritt wagen musste, denn eines war mir klar: Ich wollte niemals ein Leben lang alleine nähen. Es war mein grosser Traum ein Atelier zu haben wo ich Modeschauen veranstalten kann. Dieser Traum, oder vielleicht auch manchmal dieser Albtraum ist relativ schnell in Erfüllung gegangen. Wie viele Male habe ich gedacht wir würden nicht rechtzeitig zur Modeschau fertig, wie viele Nächte haben wir durchgearbeitet, wie viel mal hat man vor der Modeschau gehofft, dass die neue Kollektion auch bei der Kundschaft Anklang finden wird?!

Mit viel Elan und völlig unbekümmert bin ich im Alter von 25 Jahren an diese Sache rangegangen. Mutig habe ich nach etwa vier Jahren meinen Standort an den Rheinsprung verlegt, als ich bereits eine Mitarbeiterin und einen Lernenden beschäftigte. In dieser Zeit habe ich meine Kollektion jeweils alljährlich an der MUBA präsentiert. Es war eine sehr gute und wertvolle Erfahrung und mein Kundenkreis wuchs dadurch stetig.

Es vergingen keine 5 Jahre und ich musste ein weiteres Mal vergrössern.

Mein nächster Standort hiess: Blumenrain. An dieser Adresse erlebten wir keine einfache Zeit (wahrscheinlich waren wir dort einfach zu weit abgelegen) und ich war froh als ich wiederum nach knapp 5 Jahren an unser jetziges Domizil - die Bäumleingasse 22 - wechseln durfte.

Hier habe ich mich von Anfang an wohl gefühlt und tue es auch heute noch.

Das Atelier haben wir kurze Zeit später an die Freien Strasse verlegt. Im Hause Pellmont entstehen dort wo der „Pralinator“ jahrelang süsse Versuchungen schuf jetzt stoffliche und kreative Köstlichkeiten.

Vieles in diesen 25 Jahren hat mich und meine Arbeit geprägt, verändert und immer weiter gebracht. Meine Wahl ins Fasnachtscomité hat mich – das kann ich rückblickend sagen - sehr viel weitergebracht und ich konnte vieles lernen. An dieser Stelle herzlichen Dank an Ruedi Meyer und Alex Fischer.

Aber ich durfte natürlich immer wieder tolle Experimente und Modeschauen machen.

Angefangen mit der ersten Modeschau im damaligen Füglistaller, am Bahnof SBB als die Models in Blechschmidt Kreationen aus dem Zug stiegen, im Schützenhaus, an der Muba, im Noohn, im Acqua und last but least die grandiose Show auf der Freitreppe im Foyer des Theater Basel mit Operngesang und Klavierbegleitung.

Aber all diese Events und die ganze Entwicklung funktioniert natürlich nicht alleine. Dafür braucht es sehr viele Leute welche mich auf diesem Weg -  der sicherlich nicht immer einfach war und immer noch nicht ist -  begleiten, unterstützen und tragen.

Am längsten tun dies meine geliebten Eltern welche immer an mich geglaubt haben und noch immer mit grossem Engagement mein Geschäft unterstützen. Mein Lebenspartner, Peter Potoczky, keine Frage: ohne ihn geht es sowieso nicht! Er weiss bestens wie er mich zu nehmen hat und versteht es wie kein zweiter, mich auch in schwierigen Situationen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Unsere Freundinnen Barbara Storari und Barbara Klotz, Emma Acklin, Lotti Schlienger, Tobia Moritz, Caroline Haerdi, Caroline Maurer und ganz viele andere gute und fleissige Perlen, welche mich in diesen 25 Jahren begleitet haben. Ihnen gebührt an dieser Stelle mein aufrichtiger und von ganzem Herzen kommender Dank!

Aber was wäre das ganze Geschäft ohne ein Team, welches hinter einem steht?

Die Antwort ist denkbar einfach: Nichts! Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter welche mich in den letzten 25 Jahren mit viel Herzblut und grossem Engagement unterstützt haben. Sie alle haben einen Anteil daran, dass das Haus Raphael Blechschmidt zu dem werden konnte was es heute ist.

Ganz speziell bedanken möchte ich mich beim jetzigen Team: Frau Roos, (sie arbeitet schon seit 13 Jahren bei mir), Frau Schärer (zur Zeit in Mutterschaft), Frau Staub, Frau Mägli, Frau Zbinden (unser Blitz aus Uttigen), Frau Thommen, Herr Horlacher, unser Lernender und Herr Wölfle im Büro.

Als erweitertes Team möchte ich auch die tollen und eleganten Models erwähnen. Sie hauchen, teilweise seit vielen Jahren, meiner Mode das Leben ein.

Danke sagen darf ich auch meinen langjährigen Modeschau-Partnern: Chapeau, Maria Hiepler, Christine Roosens, Esempio, Mirjam Ginsberg, Pure Aveda und Peter Lüthi aus Rohrbach.

Wir alle bedanken uns aber auch bei Ihnen, liebe Kundschaft. Sie ermöglichen es uns, dieses wunderschöne Handwerk ausüben zu dürfen. Sie unterstützen uns indem Sie bei uns etwas kaufen oder anfertigen lassen. Sie sind es, welche ein Stück Kultur und Savoire vivre miterhalten und Sie gehören noch zu einer leider immer kleiner werdenden Gruppe von Menschen, welche Qualität und Handwerk zu schätzen weiss!

Ein Handwerk welches es sich lohnt zu unterstützen, denn Sie wissen wer Ihr Kleidungsstück angefertigt hat und vor allem wissen Sie wo es hergestellt wurde: nämlich in Basel, in unserer kleinen, liebenswerten Stadt.

Dafür bedanken wir uns bei Ihnen und hoffen weiterhin auf Ihre Treue.

So und nun schauen wir wieder in die Zukunft, denn Mode bleibt nicht stehen.

Wir alle versuchen Ihnen einmal mehr zu zeigen, dass es in Basel immer noch genügend Geschäfte gibt, welche mit Qualität und Fachwissen ihre Kundschaft zu betreuen wissen.


Über Raphael Blechschmidt

Geboren am 29. April 1964 absolvierte er nach der Diplomittelschule den Vorkurs an der Kunstgewerbeschule in Basel. Danach lernte Raphael Blechschmidt das Handwerk als Damenschneider von der Pike auf, um sich danach bei Jean-Claude Augsburger an der Modefachschule weiterzubilden.

Nach seiner Ausbildung eröffnete er im Jahre 1989 sein erstes Atelier im Schmiedenhof. Bereits 1992 erfolgte die erste Vergrösserung seines Geschäftes, die einen Umzug an den Rheinsprung notwendig machte, den er 4 Jahre später wieder verliess um sich am Blumenrain erneut zu vergrössern.

In den Jahren 1996 bis 1999 war er Initiator und Organisator des Modeforums an der Mustermesse Basel.

Seit März 2001 befindet sich sein Geschäftsdomizil an der Bäumleingasse 22, und zusätzlich ein Atelier an der Freien Strasse – beides im Herzen der Basler Altstadt.

Er kreiert 2 Kollektionen pro Jahr, welche jeweils in einem Zeitraum von ca. 6 bis 8 Wochen entstehen.

Raphael Blechschmidt beschäftigt momentan 8 ausgelernte Damenschneiderinnen, und einen Mitarbeiter in der Administration und ist stolz darauf, dass jedes Kleidungsstück in Handarbeit und ausschliesslich in der Schweiz hergestellt wird.

Neben seinen 2 Kollektionen, die nach den Modeschauen erworben und bestellt werden können und in seinem Laden ausgestellt sind, fertigt er und sein Team massgeschneiderte Unikate, welche speziell auf die jeweilige Persönlichkeit seiner Kundschaft abgestimmt sind.

Raphael Blechschmidt hat ein wunderschönes Zitat von Yves Saint Laurent gefunden, welches Ihn sehr inspiriert hat. Auch er will die Frau schön und attraktiv einkleiden, aber niemals billig und ordinär.

„Rien n’est plus beau qu’un corps nu. Le plus beau vêtement qui puisse habiller une femme ce sont les bras de l’homme qu’elle aime. 
Mais pour celles qui n’ont pas eu la chance de trouver ce bonheur, Je suis là!“

Yves Saint Laurent